Zurück zur Ratgeber-Startseite

Pfingsten - Offizielles Ende der Osterzeit

 Spiel, Spaß & Reisen
 

Pfingsten ist für Christen das Fest des Heiligen Geistes und das offizielle Ende der 50-tägigen Osterzeit. Das Wort „Pfingsten“ leitet sich ab von „Pentekoste“, dem griechischen Begriff für „fünfzig“. Nach dem christlichen Glauben folgt auf die Buße die Taufe auf den Namen Jesu Christi. Das Empfangen des Heiligen Geistes kann durch Handauflegung oder auch während der Predigt geschehen. Im Evangelium nach Lukas heißt es, dass der Gottesgeist als „Kraft aus der Höhe“ herabkommen wird. Das Johannesevangelium beschreibt, dass der Auferstandene am Abend des Ostertages in die Mitte seiner Jünger kam, sie anhauchte und mit den Worten „Empfanget den Heiligen Geist!“ ihnen den Geist Gottes übertrug.

Die Bedeutung der Taube
Das Symbol des Pfingstfestes ist die Taube. Das Tier stand schon in der Antike für Reinheit, aber erst ab dem späten Mittelalter galt sie als Symbol für den Heiligen Geist.  Der Heilige Geist ist als Befgriff nur schwer fassbar. Sein Symbol, die Taube, als Mittler zwischen Gott und den Menschen ist da fassbarer.

Das Pfingstfest und seine Wunder
Als „Pfingstwunder“ bezeichnet man die im zweiten Kapitel der Apostelgeschichte beschriebene Fähigkeit der Jünger, in anderen Sprachen zu sprechen und andere Sprachen zu verstehen. Theologisch steht dies für die Mission der Kirche, alle Menschen unabhängig von ihrer Nationalität anzusprechen.

Als der Pfingsttag gekommen war, befanden sich alle am gleichen Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie waren. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab.“
– Apg 2,1–4 EU

Beliebte Pfingstbräuche
Neben den unzähligen religiös motivierten Bräuchen haben sich vielfältige Rituale entwickelt, die auf den ersten Blick keine Verbindung zur Religion und Glauben haben.  

  • Basteln von Papiertauben aus Tonpapier
  • Pfingstgrüße per Grußkarte verschicken
  • Schmücken von Häusern oder Brunnen mit Birkenzweigen
  • Kirmes-Veranstaltungen an den Pfingsttagen
Logo moms-dads-kids

Einfach anmelden
und kostenlos umsehen

Ich bin

Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Tipps für das Auswandern mit Kindern: Ein Leitfaden für Familien auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück im Ausland

Auswandern mit Kindern kann eine aufregende und aufregende Erfahrung sein, insbesondere wenn man auf der Suche nach einem neuen Zuhause und einem persönlichen Glück in einem anderen Land ist. Wenn Sie sich dafür entscheiden, mit Ihren Kindern in...

weiterlesen

Ab nach draußen – Tipps für Sportmuffel

Von der Couch Potato zur Sportskanone – besonders jetzt im Frühling nehmen sich viele vor, endlich wieder fit und schlank zu werden. Wäre da nicht der innere Schweinhund, den man überwinden muss, wenn man regelmäßig trainieren möchte. Hier ein wenig...

weiterlesen

Posten, liken, twittern – Wieviel online ist gut für Kids?

Wissen Sie, was ein POPC ist? Jemand, der Permanently Online und Permanently Connected ist. Wahrscheinlich denken Sie da an Ihre Kinder, die ihre Finger ständig am Smartphone haben. Die neuen Medien haben uns fest im Griff. 95 % aller Kids und Jugendlichen...

weiterlesen

Vorfreude auf den Frühling

"Der Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte..."  Es muss nicht immer Eduard Mörike sein, es gibt unzählige schöne Verse, die diese Jahreszeit herbeisehnen. Hier sind zwei von unseren Lieblingsgedichten:   ...

weiterlesen

Saatkugeln – Wir basteln uns den Frühling

Ab nach draußen – der Frühling ist da. Aber wie beschäftigt man seine Kids als Single Mama - oder Papa am besten? Immer nur Sandkasten und Spielplatz ? Besser: Wir basteln Saatkugeln aus Erde und Lehm und verwandeln unsere Umgebung in eine blühende...

weiterlesen