Beitrag

  Osterbräuche für Jung und Alt
12. April  2017

Die österlichen Feiertage werden jedes Jahr mit den unterschiedlichsten Bräuchen begangen. Gerade für große und kleine Kinder ist die Osterzeit ein tolles Erlebnis und auch noch im Erwachsenenalter mit vielen positiven Erinnerungen verknüpft. Als Single-Papa oder alleinerziehende Mutter und auch innerhalb der quirligen Patchwork-Familie lassen sich die Kids vor und während der Ostertage mit Basteln, Eierfärben und Co. wunderbar beschäftigen. Doch welche Rituale haben welche Bedeutung und wie sind die alljährlichen Oster-Must-Dos überhaupt entstanden?

Ostereier färben
Ohne farbenfrohe Ostereier würde das liebevoll bestückte Osternest nur halb so schön aussehen. Nicht umsonst ist das Färben von Eiern einer der am weitesten verbreiteten Osterbräuche. Bereits im alten Rom und Griechenland wurden während der Frühlingsfeste Eier verziert, die im Anschluss verschenkt oder in den Tempeln als bunte Deko aufgehängt wurden. Das Ei ist in vielen Religionen Symbol für neues Leben und Wiedergeburt, da aus ihm Leben schlüpft.

Osterhase
Ganz klar: Ostereier werden vom Osterhasen gelegt, bemalt und versteckt. Doch das war nicht immer so. Je nach Region spielten an Ostern Fuchs, Kuckuck oder Hahn den Überbringer der beliebten Leckerei. Ein erster Hinweis auf die Osterhasentradition findet sich in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Doch erst durch die Unterstützung der Spielzeug- und Süßigkeitenindustrie setzte sich der Osterhase weltweit als flauschiger Bote durch.

Lust auf weitere interessante Informationen rund um Ostern?
Hier geht’s zum Family Guide-Beitrag rund um die Entstehungsgeschichte der österlichen Feiertage.

Osterlamm 
Der Ursprung des Osterlammbrauches ist eine wichtige Tradition während des jüdischen Pessachfestes, das an den Auszug aus Ägypten und somit an die Befreiung der Israeliten erinnern soll und bei dem traditionell ein Lamm geschlachtet wird. In der christlichen Tradition gilt das Lamm als Zeichen des Lebens und der Reinheit. Mittlerweile ist neben dem Lammbraten auch das gebackene Osterlamm aus Rührteig und mit Schokoladenüberzug ein beliebter Gaumenschmaus.

Osterfeuer
Auch das Feuer hat im christlichen Glauben einen hohen Stellenwert, beispielsweise als Gott Mose im brennenden Dornbusch erscheint und die zehn Gebote verkündet. Das Osterfeuer hat jedoch einen heidnischen Ursprung: Nach Eis und Schnee sollte das Feuer im Frühling die Sonne auf die Erde locken, um die Äcker zu wärmen und so für reiche Ernteerträge zu sorgen.

 

 

 

Einfach anmelden
und kostenlos umsehen

Ich bin