Beitrag

  Romance Scamming – Liebesbetrug im Internet
26. Februar  2018

„Hello, how are you doing Sweetie?“ Meist fängt es so oder ähnlich an, ganz romantisch, mit süßen Worten und einem attraktiven Profilfoto. Die neue Online-Bekanntschaft macht Komplimente, schreibt liebevolle mails, ruft täglich an, spricht von Liebe. Volltreffer – freut sich die Frau. Ein Mann wie aus dem Bilderbuch: Klug, gebildet, gutaussehend. Dass es sich um einen Betrüger, engl. „Scammer“ handelt, merken viele Betroffene erst sehr spät.

Romance Scammer erschleichen sich das Vertrauen ihrer Opfer und bitten sie nach einiger Zeit aufgrund einer finanziellen Notlage um Geld.

Falsche Freunde im Netz

Die Täter benutzen stets die gleiche Masche: Männliche Scammer geben sich als Ärzte, Ingenieure oder Architekten aus. Sie sind beruflich erfolgreich, stammen aus dem Ausland, sind geschäftlich viel auf Reisen. Doch ihre Profile auf Dating-Seiten sind gefälscht, die Fotos gestohlen. Ähnlich bei den betrügerischen Frauen. Sie präsentieren sich als Krankenschwestern, Lehrerinnen oder Ärztinnen und locken auf ihren Profilfotos mit attraktivem Aussehen.

Allein in Deutschland sind 2014 ca. 8000 Betroffene auf die Masche der Romance Scammer hereingefallen. Die Dunkelziffer liegt viel höher, denn die meisten Opfer schämen sich, auf diese Art betrogen worden zu sein.

Vorsicht beim virtuellen Flirten

Der vermeintliche Traummann wird fester Bestandteil des Alltags, es entsteht eine Nähe und scheinbare Vertrautheit- und schon sitzt Fau (oder auch Mann) in der Falle: Man ist verliebt in einen Menschen, den man noch nie gesehen hat. Auf eine romantische mail am Morgen folgt ein kurzes Telefonat am Mittag, abends wird gechattet oder stundenlang telefoniert. Bei den Gesprächen geht es zu Beginn keineswegs um Geld, sondern um den Beruf, die Familie sowie um Liebe und eine gemeinsame Zukunft. Oft werden Geschichten über verstorbene Ehepartner und erkrankte Kinder aufgetischt. Zu einem Treffen kommt es nie. Tickets nach Deutschland sind angeblich bereits gebucht, doch kurz vor der Reise gibt es ein Problem: Überfälle, gestohlene Pässe, Probleme mit Kreditkarten, ein Krankenhausaufenthalt. Die Opfer werden gebeten, per Bargeldtransfer Geld zu senden.

Aktuell haben es die Betrüger nicht nur auf Geld, sondern auf ausländische Ausweispapiere abgesehen. Sie bitten ihre Opfer, ihnen Kopien von Pass oder Reisepass zu schicken, mit der Erklärung, ein gemeinsames Konto eröffnen zu wollen.

Wie kann ich mich schützen ?

Gesunder Menschenverstand ist nie verkehrt. Nicht immer einfach, wenn man verliebt ist. Auch wenn es schwerfällt: Versuchen Sie, objektiv zu bleiben. Nach zehn mails schon von Liebe zu sprechen, ohne sich je gehört, geschweige denn gesehen zu haben, ist verdächtig. Hat der vermeintliche Traumpartner nur ein einziges Profilbild? Dann bitten Sie um weitere Fotos, um sicherzustellen, dass es sich nicht um ein gestohlenes Bild handelt. Wie lange gibt es das Profil schon? Ist es erst vor ein paar Tagen erstellt und sind die Fakten nicht schlüssig, ist Vorsicht geboten. Achtung beim Thema Geld: Auf keinen Fall Adress- oder Bankdaten herausgeben.

Seriöse Partnerbörsen nutzen

Wir von moms-dads-kids prüfen unsere Mitgliederprofile und achten auf Seriosität. Bei uns gibt es keine Fake-Accounts. Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Mitglieder ernste Absichten haben und wirklich eine neue Liebe suchen.

 

Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

 

Einfach anmelden
und kostenlos umsehen

Ich bin